Startseite der Technischen Universität Dresden

Persönliche Werkzeuge
Startseite » ... » Fakultäten » Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften » Dresden Center for Digital Linguistics » Forschung
 

Dresden Center for Digital Linguistics: Forschung

Erfolgreiche Drittmitteleinwerbungen

Zusammen mit Heiko Hausendorf und Noah Bubenhofer von der Uni Zürich hat Prof. Dr. Joachim Scharloth ein DFG/SNF-Drittmittelprojekt mit dem Titel: "The evolution of genres between standardization and variation: The case of picture postcards. Text and corpus driven studies of patterns of private everyday and tele communication" eingeworben. Danke an die konstruktiven anonymen GutachterInnen!
Zudem wurde im Rahmen des Horizon2020 Calls "ICT 19 Technologies for Creative Industries, Social Media, and Convergence" das Verbundprojekt "U_CODE: Urban Collective Design Environment" genehmigt, in dessem Rahmen an der Professur für Angewandte Linguistik ein Tool zum Opinion Mining entwickelt wird, das für Stadtplanungsprozesse eingesetzt werden soll.

Projekt "Neue Medien in den Geisteswissenschaften in Forschung und Lehre" eingeworben

Bei der Ausschreibung des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS) haben Prof. Dr. Charlotte Schubert vom Lehrstuhl Alte Geschichte der Universität Leipzig, Prof. Dr. Joachim Scharloth, Professur für angewandte Linguistik TU Dresden, und Prof. Dr. Thomas Köhler vom Medienzentrum der TU Dresden für die dritte Projektkohorte das Lern-Lehr-Projekt "Neue Medien in den Geisteswissenschaften in Forschung und Lehre" eingeworben. Es läuft von April 2014 bis März 2015. Die Fördersumme beträgt 25.000 Euro.
Ziel des Projektes ist es, Module mit Anwendungen aus den eHumanities für die Regellehre im Bachelor- und Masterstudiengang zu entwickeln.
Darüber hinaus soll auch ein Doktorandenmodul entwickelt werden, das die Angebote der eHumanities in der Forschung zum Thema hat. Begleitet werden die Module von einer umfangreichen Evaluation.
Die eHumanities verstehen sich als Summe aller Ansätze, die durch die Erforschung, Entwicklung und Anwendung moderner Informationstechnologien die Arbeit in den Geisteswissenschaften erleichtern oder verbessern wollen.
Das Dresdener Team wird im Rahmen des Projekts ein e-Learning-Modul zu Basiskategorien der Korpuslinguistik entwickeln.

Parlando | Monitoring des Sprachgebrauchs im Sächsischen Landtag

Wer Politik verstehen will, der muss die Mechanismen des Sprachgebrauchs in der Politik verstehen.

Datengeleiteter Kernwortschatz Deutsch

Ziel des Projektes "Datengeleiteter Kernwortschatz Deutsch" ist es, anhand von sehr großen Korpora des Deutschen jene Lemmata zu berechnen, die (1) frequent sind, (2) über mehrere Jahre stabil verwendet werden und (3) die eine hohe Wortbildungspotenz haben, um eine methodisch stringente und empirisch belastbare Grundlage für die Erstellung von Grund- und Aufbauwortschätzen des Deutschen zu haben.

informARTics

Finding patterns in art historical data by applying algorithms from corpus linguistics and using imaging techniques to explore the findings of data-driven analyses.
Stand: 14.01.2013
Autor: Noah Bubenhofer

Kontakt

Dresden Center for Digital Linguistics
Sekretariat:
Constanze Al Jabi
Tel.: +49 351 463-3 7591
Fax: +49 351-463-3 7197
Brief EMail Icongerm@
mail.zih.tu-dresden.de


Ihre Ansprechpartner:
Fabian Klinker
Mihael Švitek
Tel.: +49 351-463 3 8219
fabian.klinker >>at<< tu-dresden.de
mihael.svitek >>at<< tu-dresden.de

Sitz:
Wiener Str. 48
Zi. 201


Postanschrift:
TU Dresden
Institut für Germanistik
Professur für Angewandte Linguistik
Dresden Center for Digital Linguistics
Helmholtzstr. 10
01062 Dresden