Forschungsfrage

Für den Sprachunterricht stellt sich die Frage, welches Vokabular die Deutschlerner kennen müssen und wie die für sie relevantesten Wörter ermittelt werden. Bei dem enormen Umfang des Wortschatzes scheint dies eine berechtigte Überlegung zu sein. Und doch deckt sich der Lernwortschatz in Lehrmaterialien oft miteinander. Schlägt man das Vokabular in mehreren Deutschbüchern für die ersten Lektionen der Niveaustufe A1 nach, finden sich meist die gleichen Wörter.

Für die deutsche Sprache existieren sogenannte “Frequenzlisten”, die auf Textkorpora basierend die Wörter der Häufigkeit nach absteigend auflisten. Die Wörter werden in sogenannte “Häufigkeitsklassen (HK)” eingestuft, die in die Klassen 0 bis 30 eingeteilt sind. In den niedrigsten Klassen befinden sich sehr wenig Wörter, während die höheren einen deutlich größeren Umfang aufweisen. Je häufiger also ein Wort, desto niedriger fällt die Häufigkeitsklasse aus und umgekehrt: Je seltener ein Wort, desto höher die Häufigkeitsklasse.

Weiterhin wird die Überlegung angestellt, ob es überhaupt realisierbar und sinnvoll ist, den gleichen Wortschatz einzuführen, den die deutschsprachige Gesellschaft tagtäglich benutzt? Aus dieser Fragestellung ergibt sich nun meine Forschungsfrage:

Reichen Frequenzlisten der deutschen Sprache aus, um auf ihrer Basis einen Wortschatz für den Deutsch als Fremdsprache Unterricht festzulegen?

Aufgrund der Angaben des Goethe-Instituts, dass ein A1 Wortschatz in etwa 600 Wörter beinhaltet und das wiederum, im Hinblick auf die Häufigkeitsklassen (HK), der  HK 9 entspricht, gehe ich von folgender These aus:

Der Wortschatz zu A1 beinhaltet nur Wörter bis zur Häufigkeitsklasse 9

Aufgrund der Vorgabe des Goethe-Instituts, dass die A2-Niveaustufe etwa 1200 Wörter enthält, was der Häufigkeitsklasse 10 entspricht, lässt sich deshalb analog zur ersten Annahme die zweite folgendermaßen formulieren:

Der Wortschatz zu A2 beinhaltet nur Wörter bis zur Häufigkeitsklasse 10

Dabei werde ich die DeReWo-Frequenzliste der deutschen Sprache auf ihre Brauchbarkeit und Anwendbarkeit für einen deutschen Lernwortschatz untersuchen, dabei auf Auffälligkeiten und eventuelle Schwierigkeiten hinweisen und gegebenenfalls Alternativen aufzeigen. Vor allem aber steht im Fokus, das Vokabular im Langenscheidt Wortschatz Intensivtrainer auf seine Häufigkeitsklassen zu untersuchen. Dabei gehe ich, wie zuvor schon beschrieben, davon aus, dass das A1-Level ausschließlich Vokabular bis zur Häufigkeitsklasse 9 enthält, das A2-Level dagegen der HK 10.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>