Überblick über Tunesien und die Revolution

Tunesien ist ein Land in Nordafrika und umfasst eine Fläche von 163.610 km2. Die Einwohnerzahl beträgt 10.733.000. Die erste Sprache ist arabisch; da das Land aber eine Kolonie Frankreichs war, spielt auch Französisch eine große Rolle. Tunesien erlangte seine Unabhängigkeit im Jahr 1956 und wurde von Habib Bourguiba, als ersten Präsidenten, bis 1987 regiert. 1987 gelang es Zine el Abidine ben Ali, die Macht bis  2011 zu übernehmen. Er floh am 14. Januar 2011 nach Saudi Arabien, aufgrund der sich rasant verbreitenden Demonstrationen und der Unruhen im Land. Seitdem ist die Rede  von einer Revolution in Tunesien.
Am 17. Dezember 2010 übergoss sich der 26-jährige Gemüsehändler Mohammed Bouazizi in der Stadt Sidi Bouzid mit Benzin und zündete sich an. Er wollte sich wehren, weil sein Gemüsestand, der seine Familie ernährte, mehrfach wegen einer fehlenden Genehmigung beschlagnahmt wurde. Er wollte gegen das unmenschliche und korrupte System von Diktator Zine el-Abidine Ben Ali protestieren. Bouazizi war nicht der einzige Fall. Viele Tunesier haben ihr Studium absolviert und haben Diplome, konnten aber keine Berufe bekommen und mussten sich andere Jobs suchen, um zu überleben. Die Repression, die soziale Ungerechtigkeit, die Korruption, die erlebte Diktatur, die Verletzung der Menschenrechte zählten zu den wichtigsten Auslösern der Revolution.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>